Social Signals


Social-Media-Inhalte bekommen eine immer größere Gewichtung. Auch Facebook- und Twitter-Beiträge werden in Echtzeit durchsucht. Die sogenannte Realtime-Search sorgt dafür, dass diese Inhalte innerhalb von Sekunden von interessierten Usern gefunden werden können. Aber auch Videos, Fotos, Blogbeiträge und andere Inhalte in Social Media können das Ranking in den gängigen Suchmaschinen positiv beeinflussen. Damit haben Sie die Chance, nicht nur mit Ihrer Website in relevanten Suchergebnissen präsent zu sein, sondern auch mit Social-Media-Inhalten.

Seiten, welche auf Googles vordersten Positionen ranken, weisen in Regelmäßigkeit eine sehr große Zahl an Social Signals auf.

Anders ausgedrückt: Gut rankende URLs haben oftmals viele Shares, Likes, Comments, PlusOnes und Tweets.

Das zeigt sich auch in den Ranking-Faktoren von Searchmetrics. Natürlich darf dabei eines nicht außer Acht gelassen werden: Ein weltweit agierendes Unternehmen mit großer Markenbekanntheit (z. B. Coca-Cola) weist selbstverständlich eine viel größere Community auf als eine nur lokal agierende Unternehmensseite. Social-Signals potenzieren sich damit in ihrer Wirkung und ihrem Beitrag als Ranking-Faktor immer auch auf Basis der entsprechenden Resonanzen. Dennoch können vermutlich auch wenige Signale im Kleinen, gegenüber ähnlich großen Mitbewerben entscheidende Vorteile bringen.

Alle wichtigen Infos zu den aktuellen Ranking-Faktoren finden Sie bei Searchmetrics.