Backlink

Was ist ein Backlink?

Ein Backlink, zu Deutsch Rückverweis, ist ein eingehender Link, der von einer Website zur anderen führt. Backlinks sind auch unter der Bezeichnung „Inbound-Link“ oder „externer Link“ bekannt. Bevor Suchmaschinen wie Google, Yahoo! und Bing die Bildfläche erblickt haben, waren Backlinks auch gar kein so relevantes Thema. Inzwischen sind Backlinks aber wichtiger denn je, denn viele Suchmaschinen, darunter auch die vorhin genannten, bewerten eine Website sehr stark nach der Anzahl von Backlinks. Je mehr Backlinks also auf eine Website führen, desto höher taucht sie in den Suchmaschinen-Rankings auf. Die absolute Zahl dieser Links wird auch "Domain popularity" (Domainpopularität) oder "Link popularity" (Linkpopularität) genannt.

Wie setzt man Backlinks richtig ein?

Backlinks sollten zuerst einmal eine thematische Nähe zu Ihrer Zielseite haben. Das heißt, ein Kriterium für die Qualität eines Backlinks ist, wie nahe sich zwei aufeinander verweisende Websites stehen. Verlinkt ein Immobilienmakler auf ein Bauunternehmen, so sind auf beiden Seiten häufig Wörter wie Haus oder Immobilie zu lesen. Die Suchmaschine erkennt das und zieht daraus den Schluss, dass eine thematische Nähe gegeben ist. Dies steigert die Qualität des Backlinks.

Ein weiteres oft genanntes Kriterium ist der PageRank (PR) einer Website. Dieser besitzt allerdings oft nur wenig Aussagekraft. Allgemein ist der PR eine quantitative Größe, über den abgelesen werden kann, über wieviele Verlinkungen eine Website verfügt. Eine Website mit wenigen bis garkeinen Verlinkungen hat einen PR0, eine Seite wie Google mit über 1.000.000 Verlinkungen hat einen PR10. Heißt es also: Je höher, desto besser? Bei dieser Annahme gibt es ein Problem. In der Praxis kann man nicht sagen, dass eine PR5-Seite besser ist als eine PR4-Seite, weil noch viele andere Kriterien eine Rolle spielen. Zudem ist es so, dass nur Hauptseiten einen konkreten PR haben und Unterseiten diesen verlieren, was irrtümlich dazu führen kann, dass man einen solchen Link als wertlos abstempelt. Darüber hinaus aktualisiert Google den PR vieler Seiten nur ein paar Mal pro Jahr. So kann eine Website bereits viele Verlinkungen besitzen und dabei immer noch einen PR von 0 angezeigt bekommen.

Um sich besser verlinken zu lassen und dadurch ein höheres Ranking zu erzielen, gibt es noch zusätzliche Maßnahmen, die man tätigen kann. Dazu gehören vor allem Linkkauf und Linktausch. Links einfach zu kaufen, ist aber laut Google nicht erlaubt, so dass es mitunter zu heftigen Abstrafungen kommen kann. Daher ist von Linkkauf eher abzuraten.

Der Linktausch stellt sich da schon etwas differenzierter dar, weil das Tauschen von Links per se nicht verboten ist. Linktausch funktioniert so, dass eine Website einen Verweis zu einer anderen aufstellt und diese es ihr gleichtut ( also A > B, B > A ). Eine zweite Variante ist der Tausch über Dritte ( also A > B, C > A ), der algorithmisch wesentlich schwieriger für Google zu entdecken ist. Linktausch sollte jedoch auf keinen Fall übertrieben eingesetzt werden, da es bei zu hohem Maße eben doch zu Abstrafungen kommen kann.

Backlink-Analyse:

Mit der Backlink-Analyse kann man überprüfen, wer welche qualitativ hochwertigen Verlinkungen besitzt. Mit Tools wie dem Open Site Explorer oden dem Yahoo! Site Explorer können Sie so leicht überprüfen, über welche Backlinks Ihre Konkurrenten verfügen.

Tags dieser Seite: Backlink, externer Link
SEO Glossar und Lexikon