Suchmaschinenmarketing: Wer klickt, wann und wo?


16.06.2005

Die Marktforscher von Fittkau & Maaß belegen im Rahmen einer Exklusivstudie, dass Suchmaschinen in jder Phase des Kaufentscheidungsprozesses eine wichtige Anlaufstelle für deutsche Internetnutzer sind.

57,2 Prozent der Nutzer geben an, dass sie Suchmaschinen eher am Anfang ihrer Suche nutzen, um einen Überblick über das Angebot im Internet zu bekommen. 29,4 Prozent vertrauen sowohl am Anfang als auch kurz vor dem Kauf auf die Informationen der Suchmaschinen.

Als eines der wichtigsten Studienergebnisse stellte sich zudem die Tatsache heraus, dass mehr als die Hälfte der befragten Nutzer (53,1 Prozent) die normale Suchergebnisliste bevorzugen und nicht auf bezahlte Textanzeigen (z.B. Google Adwords) klicken. Allerdings machen 28,4 Prozent der Nutzer es vom Inhalt ihrer Suchanfrage abhängig, ob sie auf Index-Ergebnisse oder Anzeigen klicken.

31,8 Prozent der Nutzer von Suchmaschinen sind davon überzeugt, dass Anbieter, die bei mehreren Suchanfragen nach einem Produkt in den Suchergebnissen immer wieder ganz oben auftauchen, in diesem Bereich führende, bekannte Anbieter sind. Leider gehen auch rund 30 Prozent der user auch davon aus, dass diese Anbieter eher teuer sind, da sie viel Geld in Suchmaschinenwerbung investieren.

Wird ein Anbieter, den ein User nach einer einer Suchanfrage in der Ergebnisliste erwartet hätte, nicht gefunden, schließt ein Drittel der Nutzer daraus, dass der Anbieter das gesuchte Produkt nicht führt. Immerhin 16,5 Prozent der User glauben dann, dass der Anbieter in diesem Bereich offensichtlich kein führender Anbieter ist.

Wichtig für Online-Anbieter ist, dass ihre Produkte und Dienstleistungen sowohl bei allgemeinen Suchanfragen (z.B. Handy) als auch bei spezifischen Suchanfragen, die meist zum Ende des Kaufprozesses gestellt werden, zu finden sein müssen.

Open New Media berät Sie gerne zum Thema Suchmaschinenoptimierung, sprechen Sie uns an!


« zur News-Übersicht