Semantik - SEO (Semantische Suchmaschinenoptimierung)


24.05.2012

Semantisches Suchergebnis unter Google.com für Tim Berners-Lee

Semantische Suche - Was ist das eigentlich und was bedeutet es für meine Webseite?

Der Google Knowledge Graph

Im Google Blog wurde der Knowledge Graph am 16.05. vorgestellt.

Doch, was ist das überhaupt? Laut Google handelt es sich dabei um "a huge collection of the people, places and things in the world and how they're connected to one another", aber seht selbst:

Video: Introducing the Knowledge Graph

Hintergrundwissen: Semantik

Semantik (von altgriechisch σημαίνειν sēmaínein „bezeichnen"), auch Bedeutungslehre, nennt man die Theorie oder Wissenschaft von der Bedeutung der Zeichen. Zeichen können in diesem Fall Wörter, Phrasen oder Symbole sein. Die Semantik beschäftigt sich typischerweise mit den Beziehungen zwischen Zeichen und Bedeutungen dieser Zeichen.", soweit die Definition auf Wikipedia.

Wikipedia weiter: „Eine Semantische Suchmaschine ist eine Suchmaschine, die natürliche Sprache als Eingabe akzeptiert und versucht die Semantik einer Frage zu erfassen. Anschließend sucht sie in ihrem Datenbestand nach passenden Antworten. Idealerweise besteht die Antwort dabei aus einzelnen Aussagen statt ganzen Dokumenten, wie bei an Stichworten orientierten Suchmaschinen üblich."

Umwege waren gestern:
Fakten und Antworten liefern statt Links

Es geht immer darum, die noch präzisere, relevantere Antwort zu geben. Denn mit der Relevanz der Antworten von Google erhöht sich auch die Verweilzeit auf den Webseiten von Google selbst. Das wiederum erhöht den Wert der ausgelieferten Werbung. Google möchte nicht mehr nur das Einstiegsportal ins Netz sein, sondern immer öfter selbst die optimale Antwort auf Lager haben.  Man geht davon aus, dass in Zukunft über den gewohnten Listen der Ergebnisseiten sogenannte semantisch generierte Boxen geschaltet werden.

Fragt der Nutzer also nach den 10 größten Bergen, gibt es direkt eine entsprechende Ergebnisliste statt wie bisher Links zu relevanten Seiten wie bspw. einen Link zu Wikipedia. Sucht man beispielsweise nach Ernest Hemingway bekommt man Infos zum Geburts- und Todestag, zu seinen Werken und seinem Leben, kompakt und übersichtlich, gleich bei Google. Die organischen Treffer rutschen nach unten. Solche Ergebnisseiten sind derzeit noch dem Englischen Publikum vorbehalten, können jedoch durch Umschaltung der Google Suche auf Englisch (via Google.com) schon jetzt begutachtet werden.

Für den Nutzer scheint dies alles eine Idealvorstellung zu sein, doch was ist mit den Webseitenbetreibern?Wie wirkt sich die semantische Suche auf SEO und E-Commerce aus?

Links und klassisches SEO werden entwertet.

Semantik wird nach und nach alle Facetten der Interaktivbranche umkrempeln: Von SEO über E-Commerce bis zur Datenanalyse:

Suchmaschinen schlagen dem User während seiner Suche weiterführenden oder besser auf seine Suche passenden Content vor. Statt Links werden, wenn möglich, präzise Ergebnisse ausgeliefert.

  • Linkbuilding und Onpage-Optimierung sind immer weniger geeignet, um eine Marke oder Webseite nach oben zu pushen.
  • Die Anbieter von gutem Content profitieren, weil sie Sichtbarkeit gewinnen.
  • Keywords nehmen an Bedeutung ab.  Statt eines optimierten Links liefert Google direkte und konkrete Information. Nutzer brauchen im Idealfall nur noch ein einziges, vages Keyword einzutippen und schon erscheint das perfekte Ergebnis. Für di e User eine traumhafte Vorstellung. Für den SEO/SEM-Markt bedeutet das einen harten Kampf um Keywords. Je weniger Keywords für die Suche benötigt werden, umso härter werden die übrigen umkämpft werden.
  • Werbung kann semantisch noch besser an die Interessen des Nutzers ausgeliefert werden, Werbung wird immer zielgerichteter.

E-COMMERCE & Semantik
- die Verkürzung der Wertschöpfungskette?

  • Der Weg des Nutzers zum optimalen Produkt verkürzt sich. Nutzer finden Produkte besser und schneller.  Semantische Produktbeschreibungen, Produktattributsuchen und modellbasierte Produktempfehlungssysteme verbessern die Kundenzufriedenheit und stärken die Interaktion mit dem Kunden.
  • Auf Seiten der Unternehmen ist steigender Konkurrenzdruck die Folge. Bessere Vergleichbarkeit von Produkten und -eigenschaften schmälern die Chancen mit „einfacher" Werbung auf sich aufmerksam zu machen.
  • Der Wettbewerb im Internet wird noch härter werden. Besonders für Preisvergleichs- oder Couponing-Portale. Da der Suchende durch Semantik auf kürzestem Weg zum Produkt gerät, werden Mittler langfristig überflüssig.

Auch Analysetools verbessern sich rasant, da Strukturen einfacher erkannt und zu Erkenntnissen zusammengefügt werden können.

Es geht also in Zukunft nicht mehr um Links und Keywords, sondern um strukturierten Content, den die Suchmaschine abgreifen und in ihre Semantikbox einfließen lassen kann. Die Instrumente der Semantik-SEO sind Tags, Rich Snippets und Datenbanken.  Gewinner werden semantisch optimierte Webseiten und semantisch strukturierte Datenbanken sein, weil Google semantisch strukturierten Content bevorzugt. Die Bedeutung von Content steigt also weiterhin.

Wir beobachten gespannt diese Entwicklung und implementieren bereits explizite Auszeichnungen semantischer Inhalte in bestehende und neue Kundenprojekte. Und Sie? Diskutieren Sie mit uns über diese weitreichenden Veränderungen im Suchmaschinenmarkt!

Weiterführende Links/Videos:


« zur News-Übersicht